Rote-Bete-Suppe mit gebratenen Kartoffelwürfeln

Rote-Bete-Suppe2

Wärmende Suppe für kalte Wintertage aus saisonalem Wurzelgemüse und mit trendigen Toppings. Fürs Schneiden der Rote Beete können die Handschuhe gleich angelassen werden.

Autorin: Renate

Rezept für 2 (Hauptmahlzeit) bis 4 Personen (Vorspeise):

800 g frische Rote Bete
1-2 kleine Zwiebeln oder 4 Schalotten, fein gehackt
30-40 g frischer Ingwer, fein gehackt
4 EL Öl (z. B. Rapsöl)
1 l Gemüsebrühe oder -fond
1 TL Rohrucker – Wenn Zucker gänzlich vermieden werden soll, diesen einfach weglassen.

Zum Abschmecken:
2-3 TL
Zitronensaft

2-3 TL Butter
Salz, Pfeffer

Toppings:
Kartoffelwürfel (s. u.)
100 g Crème fraîche (optional)
frischer Schnittlauch, fein geschnitten

Kartoffelwürfel:
1 Kartoffel (in kleine Würfel geschnitten)
2-3 EL Öl

Rote-Bete-Suppe-Zutaten

Rote Bete schälen und in kleine Würfel schneiden.

In einem großen Topf Zwiebeln glasig anbraten, Ingwer dazugeben und mitdünsten.
Rote Bete dazugeben und mit großer Hitze unter gelegentlichem Rühren einige Minuten mitdünsten.
Zucker hinzugeben und Rote Bete karamellisieren lassen.
Die Brühe angießen und ca. 20 Minuten mit mittlerer Hitze kochen lassen, bis die Rote Bete weich ist.

In der Zwischenzeit die Kartoffelwürfel in einer Pfanne goldbraun braten, auf Küchenpapier abtropfen lassen und warm stellen.

Suppe mit einem Pürierstab fein pürieren und mit Butter, Zitrone, Salz und Pfeffer und ggf. frisch geriebenem Ingwer abschmecken.
Mit Kartoffelwürfeln, Crème fraîche und Schnittlauch servieren.

Kommentare

  1. Dirk Müller meint

    Unglaublich lecker!
    Da ich nur noch ca. die Hälfte Rote Beete (430 g) parat hatte, wurde kurzerhand mit Möhren ergänzt. Die Kartoffelwürfel in Knoblauch Rapsöl schön kross gebraten.

    Absolutes Geschmackserlebniss!

    Danke Renate für das tolle Rezept!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.