Kohlrabicremesuppe mit Mandeln und Croutons

Kohlrabi-Cremesuppe

Der urdeutsche Kohlrabi mit leicht nussigem Geschmack und angedeutet senfartiger Schärfe lässt sich hervorragend zur Suppe verarbeiten.

Autorin: Renate

Rezept für 2 Personen (als Hauptmahlzeit):

1 kg Kohlrabi (ca. 3 Knollen)
4-6 Schalotten, fein gehackt
4 EL Öl (z. B. Olivenöl oder Rapsöl)
100 ml Weißwein (optional)
1 l Gemüsebrühe oder -fond
1 kleiner Spritzer Zuckerersatzstoff (entsprechend 2 TL Zucker)

Zum Abschmecken:
2 TL
Zitronensaft

3 TL Butter
Salz, Pfeffer

Toppings:
20 g Mandelblättchen, geröstet
50 g Crème fraîche (optional)
Croutons (optional)
frischer Schnittlauch (optional)

Kohlrabi-Cremesuppe-Zutaten

Vom Kohlrabi das Grün abschneiden. Einige junge, frische Blätter waschen, grob hacken und beiseite stellen. (Laut nicht näher recherchierter Berichterstattung im Internet sollen die Blätter ernährungsphysiologisch wertvoller als die Knollen sein.)

Kohlrabi schälen und klein schneiden.

In einem großen Topf Schalotten ca. 1 Minute glasig anbraten.
Kohlrabi dazugeben und mit großer Hitze unter gelegentlichem Rühren einige Minuten mitdünsten.
Zucker hinzugeben und karamellisieren lassen. Mit Weißwein und/oder Brühe ablöschen.

Die Brühe angießen und das Kohlrabigrün dazugeben.
(Kleine und junge Blätter können auch noch später nach dem Pürieren hinzugefügt werden, um die Suppe optisch – und ernährungsphysiologisch, s. o. –  aufzuwerten.
Ca. 15 Minuten mit mittlerer Hitze kochen lassen, bis der Kohlrabi weich ist.

In der Zwischenzeit die Mandelblättchen in einer Pfanne rösten. Nach Belieben weitere Toppings (Croutons etc.) vorbereiten.

Suppe mit einem Stabmixer pürieren und mit Butter, Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken.
Mit Mandelblättchen und ggf. Croutons, Crème fraîche und Schnittlauch servieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.