Getrocknete Tomaten – in Öl eingelegt

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Tomaten sind beim Kochen unverzichtbar. Aber wenn sie aus der Hydrokultur kommen, sind sie gleichermaßen unbrauchbar, weil ungenießbar. Dafür bzw. dagegen gibt es Dosentomaten, die die Sommeraromen einfangen und konservieren. Aber es geht auch anders: Wenn im Juli, August und – eingeschränkt – im September und Oktober Tomaten am Stengel reifen, kann man sie trocknen und mit Öl benetzen. Das mache ich mit wechselndem Erfolg seit einigen Jahren: Tomaten züchten und oder kaufen, wenn sie reif sind, im Ofen trocknen (es ist ja Ende August in aller Regel nie heiß genug, um sie in der Sonne zu trocknen), mit Gewürzen in Einmachgläsern einwecken, zwei Wochen ruhen lassen und dann genießen.
(Vielen Dank für diesen Beitrag an Jens.)

Autor: Jens

Rezept:

Salz, Pfeffer, Kräuter nach Wahl bereithalten
Einmachgläser besorgen
Olivenöl, Knoblauch, frische Kräuter zur Hand halten

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Tomaten waschen, halbieren, Strunk entfernen.
Backblech oder besser -gitter mit Backpapier drapieren. Halbierte Tomaten mit der Schnittfläche nach oben legen. Salzen, pfeffern, zuckern, mit Gewürzen drapieren.

Ofen unten mit Alufolie auslegen und auf 50° C bis 80° C vorheizen.
Blech mit den Tomaten in den Ofen und 8 – 12 Stunden trocknen lassen.

Wir wollen den Saft weitgehend aus den Tomaten treiben, sodass die Ränder karamellisieren, ohne dass die Tomaten schuhsohlentrocken geraten. Das dauert und das muss man ab und an kontrollieren.
Wenn die Tomaten fertig getrocknet sind,  aus dem Ofen entfernen (bei ungleicher Größe auch nacheinander), abkühlen lassen.

In die Weckgläser schichten, mit Knoblauch, Gewürzen nach Wahl (ich hatte frisches Basilikum vom Balkon) und weiteren Zutaten (Chili und Ingwer in meinem Falle) mischen, schütteln und mit einem möglichst guten Olivenöl auffüllen.

Weckgläser verschließen, kühlen und einige Tage bis 2 Wochen ruhen lassen. Immer darauf achten, dass die Tomaten mit Öl bedeckt sind.
Dann direkt aus dem Glas genießen oder weiterverarbeiten. Ergibt lecker Tomaten und ein sehr aromatisches Olivenöl. Hält ewig, bei uns aber nie länger als bis Anfang November.

Insgesamt habe ich 5 Bleche verarbeitet, am besten haben die Cocktail-Tomaten gemundet, die bei knapp unter 60 °C getrocknet worden sind.
Der Vorrat hält eventuell bis zum nächsten April?
Ja – wenn ich nix abgebe ….

Tomaten-ofentrocken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.