Kartoffel-Pastinaken-Suppe mit Kräutercroutons

Kartoffel-Pastinaken-Suppe2

Wenn die Zutaten so gut miteinander harmonieren, wie die Kartoffel und der Pastinak, kann das Ergebnis nur lecker sein. Eine sättigende und schmackhafte Cremesuppe lässt sich daher denkbar einfach herstellen. Passt gut zum beginnenden Herbst.

Autorin: Renate

Rezept für 2 bis 4 Personen:

400 g Pastinaken
200 g Kartoffeln, mehlig kochend
2 kleine Zwiebeln, fein gehackt
2 EL Rapsöl
800 ml Gemüsebrühe oder -fond
2-3 EL Sahne
frischer Schnittlauch (optional)

Kräutercroutons:
2 – 3 Scheiben Vollkorntoast oder Eiweißbrot, in kleine Stücke geschnitten (ggf. ohne Rinde)
Kräuter nach Belieben (z. B. Thymian, Rosmarin), sehr fein geschnitten/gerebelt
2-3 EL Öl

Kartoffel-Pastinaken-Suppe-Zutaten2

Pastinaken und Kartoffeln waschen, schälen und in Stücke schneiden.
Die Zwiebeln mit dem Öl in einem Topf glasig anschwitzen, ohne sie zu bräunen.
Pastinaken- und Kartoffelstücke dazugeben und ca. 5 Minuten mitbraten.
Die Brühe hinzugeben und ca. 25 – 30 Minuten kochen lassen, bis alles weich ist.

Währendessen die Toaststücke mit etwas Öl in einer Pfanne rösten, bis sie bräunen. Zwischendurch immer wieder schwenken und gegen Ende der Röstzeit mit den Kräutern bestreuen.

Mit einem Pürierstab die Suppe Pürierstab pürieren und mit Sahne (evtl. auch Salz und Pfeffer) abschmecken. Falls die Suppe zu dickflüssig ist, mit Wasser verdünnen.

Zum Servieren die Kräutercroutons und Schnittlauch darüber geben. (Wir hatten außerdem noch glasierten Schinken, fanden den aber weniger empfehlenswert. Dafür macht sich fein geschnittener Schnittlauch umso besser.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.