Saftiges Huhn – bei Niedrigtemperatur gegart

huhn-niedrig-temperatur

So einfach kann Food-Bloggen sein. Mal eben runter zur Hähnchenbude, ‘nen halben Hahn gekauft und abgelichtet, fertig ist der Blogbeitrag. Naja, so einfach habe ich es mir dann doch nicht gemacht und stattdessen ein frisches Bio-Huhn unter Anwendung der Niedrigtemperaturmethode zubereitet.

Die Marinade habe ich nach Pollo Pibil Art hergestellt. Wem das zu exotisch erscheint kann natürlich abwandeln und eine klassische Variante mit Salz, Pfeffer und eventuell etwas Paprikapulver wählen.

Autor: Achim

Rezept:

2 EL Annatto-Paste
250 g Joghurt
1 Knoblauchzehe (gehackt)
1 Schalotte (gewürfelt)
1 TL Salz
Schalenabrieb einer 1/2 Zitrone
1 EL Ahornsirup
Chili und Pfeffer nach Belieben

Alle Zutaten vermischen und zusammen mit dem Huhn in einen Gefrierbeutel geben. Mindestens 4 Stunden im Kühlschrank marinieren.

Den Backofen auf 120°C vorheizen.

Das marinierte Huhn, ohne die Marinade, in einem Stück Aluminiumfolie einwickeln und ca. 4 Stunden im Backofen garen.

Die Kerntemperatur bei Geflügel sollte letzendlich 90°C haben.

Das Thermometer wird dabei nicht in den Allerwertesten des Geflügels, sondern derart in das Brustfilet gesteckt, dass dabei kein Knochen berührt wird.

huhn-niedrig-temperatur-im-ofen

Wer sein Huhn knusprig mag, kann – nachdem eine Kerntemperatur von ca. 80°C erreicht ist – die Alufolie entfernen und das Huhn bei voller Oberhitze knusprig fertigbraten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.