Rohkost Leinsamen-Wraps

rohkost-leinsamen-wraps

Auf die Idee, mich mit dem Thema Rohkost zu beschäftigen, brachten mich zwei IT-Spezialisten während eines Workshops zum Thema Desktopvirtualisierung. Entgegen der landläufigen Meinung, dass sich IT-begeisterte Menschen ausschließlich von Pizza und zuckerhaltigen Getränken ernähren, gibt es natürlich auch in dieser Berufsgruppe gesundheitsbewusste Zeitgenossen. Hier nun mein erstes “vollwertiges” Rohkostgericht, welches unter Berücksichtigung aller Rohkostregeln zubereitet wurde.

Autor: Achim

Rezept für 4 Teigfladen:

2 große Zucchini
(im Folgenden entsprich die Mengenangabe “eine Tasse” in etwa 250 ml)
1 Tasse dunkle Leinsamen
1 Tasse helle Leinsamen
1 Knoblauchzehe
2 EL trockene oder frische gehackte Kräuter, z.B. Oregano, Thymian, Majoran, Basilikum und Salbei
2 Tassen Wasser
Frisches, kleingeschnittenes Gemüse und Salat nach Belieben
Salz nach Belieben

rohkost-leinsamen-wraps-Zutaten

Leinsamen in einem Standmixer fein mahlen.

Zucchini würfeln und zusammen mit dem Wasser in den Mixer geben und zu einer dicken Paste verarbeiten.

Nun alles mit den Kräutern, Salz und einer gepressten Knoblauchzehe würzen.

rohkost-leinsamen-wraps-Masse-wuerzen

Die Paste auf 2-3 mit Backpapier belegten Blechen ca. 3 mm dick ausstreichen und im Backofen bei maximal 48°C ca. 4-5 Stunden dörren.

Der Fladen sollte dabei nicht zu trocken, sondern zäh und formbar bleiben und in etwa der Konsistenz der im Handel erhältlichen Wrap-Tortillas entsprechen. Sollte der Fladen dennoch zu trocken geraten, was häufig an den Rändern geschieht, kann er mit etwas Wasser besprüht werden, um ihn wieder formbar zu machen.

rohkost-leinsamen-wraps-auf-Blech

Den fertigen Fladen in Quadrate der gewünschten Größe schneiden und mit Gemüse nach Belieben belegen und zusammenrollen.

rohkost-leinsamen-wraps-belegt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.