Malloreddus alla campidanese – sardische Gnocchetti

malloreddus

Die rustikale – von Hirten- und Bauern-Speisen geprägte – sardische Küche ist wesentlich deftiger als die des italienischen Festlands. Die sardische Pasta Malloreddus wird wie auch sardische Gnocchetti aus Hartweizengrieß hergestellt. Malloreddus alla campidanese ist ein traditionelles Gericht der Region Campidano und eines der populärsten Gerichte Sardiniens. Für eine Kohlenhydratarme Variante können spezielle Low-Carb-Nudeln verwendet werden.

Autorin: Renate

Rezept für 3-4 Personen:

400 g Malloreddus bzw. Gnocchetti sardi (z. B. aus dem italienischen Feinkostladen) oder spezielle Low-Carb-Nudeln.

Soße:

300 g Salsiccia sarda fresca (oder grobe Bratwurst mit 1 TL Paprikapulver und 1/4 TL zerstoßene Fenchelsamen vermischen )
500 g frische Tomaten
400 g Dosentomaten
(die Anteile können variieren, auch die Verwendung von Tomatenmark ist möglich)

1/2 TL zerstoßene Fenchelsamen (bei Einsatz grober Bratwurst vom Metzger des Vertrauens)
20-30  Safranfäden (je nach Qualität des Safrans)
1  Zwiebel (grob gehackt)
1 – 2 Knoblauchzehen (gehobelt oder gepresst)
1-2 Lorbeerblätter (frisch oder getrocknet)
3-5  EL Olivenöl zum Braten
Salz und Pfeffer (am besten schwarz und frisch gemahlen) nach Belieben
200 g Pecorino sardo  (alternativ Pecorino anderer Herkunft oder Parmesan)
Basilikum (frisch)

malloreddus-zutaten

Für Malloreddus alla campidanese wird grobe Bratwurst verwendet, die mit Fenchel gewürzt und in Deutschland selten erhältlich ist. Eine Alternative ist grobe Bratwurst vom Metzger in Kombination mit ein paar zerstoßenen Fenchelsamen (ggf. aus den Teevorräten des heimischen Küchenschranks) in der Soße.

Auch Hackfleisch mit Fenchel zu würzen und kleine Stücke daraus zu formen, könnte eine Option darstellen.
Bei der Bratwurst die Haut entfernen und in kleine Stücke schneiden (je unregelmäßiger, desto besser bleibt die Soße daran haften).

Zwiebel mit dem Olivenöl in einer Pfanne anbraten. Knoblauch und Bratwurstücke dazugeben und ebenfalls anbraten.
Die Tomaten häuten , das Fruchtfleisch in Stücke schneiden und in die Pfanne geben. Lorbeer, Fenchelsamen, Safran und Dosentomaten hinzufügen.

malloreddus-zutaten-in-der-pfanne

Die Soße sollte mindestens 50 Minuten köcheln.

Zum Schluss mit Salz und Pfeffer abschmecken und Basilikumblätter unterrühren.

In der Zwischenzeit die Nudeln bissfest kochen und zur Soße geben. Mit geraspeltem Pecorino anrichten.

E servite caldissimi.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.