Gebratene Hühnerbrust in Senf-Rosmarin-Soße

Huhn-in-Senf-Honig-Rosmarinsosse

Soweit ich mich erinnere, stammt die Bemerkung “sehr schönes Wetter heute, der Regen fällt ja fast senkrecht” aus dem Historienfilm Braveheart. Die Hühnerbrust in kalorienreicher Senfsoße dürfte folgedessen als leichtes Sommergericht durchgehen. Zumindest in Schottland. Ein Gericht wie ich es mir nach einer verregneten Bergtour in den schottischen Bergen wünschen würde. Die Crème fraîche sorgt für eine schöne Sämigkeit der Soße, sodass sie gut an den Geflügelstücken haften kann.

Autor: Achim

Rezept für 2-3 Personen:

2 mittelgrosse Hühnerbrustfilets
150 g Crème Fraîche

150 ml Hühnerfond
3 TL Colman’s Senfpulver (für Marinade)
2 EL Colman’s Senfpulver (für die Soße)
1 mittelgroße Zwiebel
2 TL Dijon-Senf

1/4 TL Salz
Pfeffer nach Belieben
1 EL Akaziensirup oder Süßstoff
1 TL Zitronenschlalenabrieb
1 Zweig frischer Rosmarin
1 Knoblauchzehe (gepresst)
2 EL Olivenöl zum Braten

Hühnerbrustfilets achteln, mit 3 TL Senfpulver, Salz, Pfeffer und Zucker (oder Ersatzstoff) vermischen.
In eine heiße Pfanne mit Olivenöl geben und zusammen mit dem Rosmarin knusprig anbraten und zur Seite stellen.

Huhn-in-Senf-Honig-Rosmarinsosse-gewuerzt

Huhn-in-Senf-Honig-Rosmarinsosse-in-Pfanne

Zwiebeln würfeln, Knoblauch pressen und in einer Pfanne dünsten, bis die Zwiebeln glasig sind.

Hühnerfond, Crème Fraîche, 1 TL Dijon-Senf und 2 EL Senfpulver dazugeben und alles auf die Hälfte einkochen lassen.

Nun das angebratene Hühnerfleisch in die Soße geben und 5 Minuten bei kleiner Hitze ziehen lassen.

Mit Zitronenabrieb und Akaziensirup oder Süßstoff abschmecken und mit Kartoffeln, Reis oder gedünstetem Gemüse servieren.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.